Kunsttherapie

Meinereiner hat jetzt Ferien. Und was macht man da am besten? Zumindest mal möglichst viel Zeit außer Haus verbringen. Also habe ich schon vor längerem einen Workshop Kunsttherapie im Museum gebucht. Der fand die letzten drei Tage statt. Und was soll ich sagen? Ich fand es klasse. Zwar bin ich jeden einzelnen Tag an meine Grenzen gestoßen und bin jetzt einfach nur noch müde, aber dabei habe ich festgestellt, dass meine Grenzen nicht mehr so eng sind, wie ich sie in Erinnerung hatte, dass sie im Gegensatz sogar (für meine Verhältnisse) unglaublich weit geworden sind.

Dabei erstaunt mich immer wieder, wie ich mich selbst sehe und wie andere mich sehen. So war ich zum Beispiel felsenfest davon überzeugt so ziemlich ununterbrochen geredet zu haben, oder zumindest sehr viel. Als ich eben noch mit der Referentin gesprochen habe, war sie sehr überrascht über meine Bewertung, da sie meinte, ich habe nicht so viel gesagt. So viel zu meiner verqueren Wahrnehmung...

Heute stand ich dann noch im Museum und hab geheult. Das wäre vor ein paar Wochen so auch noch nicht möglich gewesen. Auch wenn das jetzt nicht ein sonderlich tolles Gefühl war. Wir standen vor einem Bild mit fünf Personen. Jeweils zwei standen als Paar zusammen und eine Frau war alleine etwas abseits der anderen. Dieses Bild sollten wir nachstellen. Ich war die Frau die Abseits stand. Das nur zu stellen war noch in Ordnung, aber dann sollten wir noch dazu reden und dann fingen die beiden Paare an über mich als abseitsstehende abwertend zu reden. Da war ich wieder 13 Jahre alt und auf meiner alten Schule die Außenseiterin. Damals, als der ganze Scheiß angefangen hat. Ich wollte nur noch weg und hab gezittert und geheult. Die Referentin kam dann zu mir und hat mir, hat sich neben mich gestellt, mich am Arm genommen und mich unterstützt. Eine der anderen kam dann auch noch und hat mir die Hand gegeben.

Und ich dachte ich sei mittlerweile halbwegs darüber hinweg....

Später habe ich dann noch kurz mit der Referentin gesprochen und mich dann mithilfe meines Fahrrads wieder zurück auf den Boden gebracht.

5.7.08 21:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen